Gottesdienst mit den kleinen Großen: Mit vielen Kindern einen ganz traurigen Menschen aufheitern. Ein Clown hilft auch. Alle tanzen. Menschen voller Freude sind Menschen voller Frieden und ohne Hass.

 

 

 

Wieder dicht ...

 

... ist unser Kirchendach, das beim letzten Sturm im Firstbereich doch erhebliche Schäden abbekommen hatte.

 

Dank der fleißigen Handwerker, Kirchendiener und Bauhofmitarbeiter war der Schaden binnen kurzem behoben, so dass sich der Wassereintritt in den Dachstuhl in Grenzen hielt.

 

 

 

Liebesgrüße aus Gondelsheim

 

Am Valentinstag gabe es den zweiten ökumenischen Valentinsgottesdienst in Gondelsheim - noch einmal mehr, und es handelt sich um eine veritable Tradition. Engagiert vorbereitet und durchgeführt vom Ökumenischen Forum und mitreißend begleitet von der Band Jericho bot der Gottesdienst unter dem Motto "Ein Herz voller Liebe(sworte)" anregende Gedanken, Mitmachaktionen und Gelegenheit zur Segnung derer, die sich lieben.

 

Mit einem Glas Sekt und eigens gebackenen Glückskeksen (aus Gondelsheim!) mit Liebesworten darin ging dieser schöne Abend zu Ende.

 

Konfi-Freizeit in Herrenwies

 

Am letzten Wochenende waren wir mit den Konfis aus unserer Regio Gondelsheim - Wössingen - Jöhlingen auf der Konfi-Freizeit in Herrenwies. Vor dem Sturm! Wir hatten schönes Wetter, sogar ein bisschen Schnee und ein tolles Programm. In der Herrenwieser Kirche, die uns dankenswerterweise von der katholischen Seelsorgeeinheit Bühlertal zur Verfügung gestellt wird, feierten wir schöne Gottesdienste. Die waren dieses Jahr durchaus besonders, denn eine gehörlose Konfirmandin war mit dabei. So war Konfi und Gottesdienst mit einer Simultandolmetscherin zu erleben, die alles in Gebärdensprache übersetzte. Und die Konfis konnten ein Stück vom Glaubensbekenntnis auch einmal anders als sonst lernen. Es war erstaunlich anzusehen, wie viele in kurzer Zeit ein Stück des Glaubensbekenntnisses in Gebärdensprache "sprechen" konnten.

 

 

 

 

Essen mit Jesus und Michel aus Lönneberga

 

Viele Kinder und Erwachsene sind der Einladung des Familienkirchenteams gefolgt: Gottes Liebe geht durch den Magen war das Motto des Gottesdienstes am Samstagabend.

Eine neue Zeit für den Familiengottesdienst, eine umgeräumte Kirche mit langem Tisch in der Mitte, eine Leinwand vor dem Altar und der "personal Jesus" von Pfarrer Kammerer erwarteten die kleinen und großen Besucher des Gottesdienstes.

Zunächst war alles noch leer, doch der Tisch füllte sich schnell mit dem, was die Kinder mitgebracht hatten. Und mit der Jesusfigur war auch die Erinnerung da, dass das gemeinsame Essen und das vorbehaltlose Zusammensein mit ganz verschiedenen Menschen ein Wesenskennzeichen Jesu Christi war. Mit wem hat er nicht alles gegessen: Mit Sündern, Zöllnern, Armen, Reichen, ...

Mit der Geschichte von der "Speisung der 5000" hörten wir das, was auch schon den alten Christen gesagt war: Haltet zusammen und dient einander in Liebe, dann wird keine(r) zu kurz kommen (und das nicht nur beim Essen).

Und so wurde gegeteilt und gegessen, wie es sich für Christenmenschen gehört.

Und als Ausklang gab es ein bisschen Kino, mit einem besonderen Mahl, bei dem Gottes Liebe durch den Magen ging: Michel aus Lönneberga, der doch sonst nur für Streiche gut ist, gab in vollem Ernst und in großer Liebe ein Festessen für die Armen.

Der Film und die Worte Astrid Lindgrens haben Große und Kleine berührt.

 

Applaus für "Alte" und "Neue"

 

Am 26.01. wurde in einem ökumenisch gefeierten Gottesdienst, den Wortgottesdienstleiterin Adele Stork aus Neibsheim zusammen mit Pfarrer Kammerer hielt, dem "alten" Kirchengemeinderat gedankt und der "neue" Kirchengemeinderat eingeführt.

Wer auf die nicht immer vergnügungssteuer-pflichtige Arbeit der vergangenen Jahre zurückblicken konnte, durfte ein Tröpfchen in Empfang nehmen, das sicher nicht alle Härten ausgleicht, aber sie doch ein wenig abmildert. Und wer neu startete, bekam ein bisschen geistig-geistliche Motivation in Buchform mit - als Ausblick auf die verantwortliche Mitarbeit in einem "Verein", der doch ein paar ganz beeindruckende Menschen und Gedanken aus alter und neuer Zeit in seinen Reihen weiß.

Ein herzlicher Applaus der Gemeinde galt "Alten" und "Neuen": Martina Martin, Klaus Strauß, Doris Huber, Karl Vollmer, Friederike Pittinger, Stefan Kammerer (als schwacher Ersatz für Manfred Eberhardt aus Büchig, der leider auf dem Bild fehlt), Andrea Knauer, Bastian Schütt, Dieter Mohr.

 

 

400 Wunderkerzen ...

 

... strahlten und funkelten am Heiligen Abend auf dem Kirchenvorplatz.

 

Angezündet am Friedenslicht aus Bethlehem, ergänzten sie das Gondelheimer Ensemble aus Weihnachtsbaum und Kriegerdenkmal um einen lichtvollen Akzent und viele gute Gedanken und Wünsche zum neuen Jahr(zehnt).

 

 

Wunderbar: Kinder an die Macht

 

 

Die Kirche war voll, und die Kinder hatten (fast) das Kommando. Jedenfalls drehte sich alles um sie in der Familienkirche am Heiligen Abend. Zwei junge Pfadfinder brachten das Friedenslicht, Geschenke wurden ausgepackt (ein kleiner und ein großer Jesus), Wunder wurden erzählt - und die Kinder selbst, die Gott an Weihnachten besonders ehrt, wurden im Kirchenschiff gefeiert.

Kinder- und Jugendchor sangen (wunderbar) und die wunderbare Combo Los del Molino verlieh diesem Gottesdienst musikalischen Glanz.

Wunderbar!

 

 

Das Friedenslicht aus Bethlehem - jetzt in Gondelsheim

 

Am 17.12. war der Aussendungsgottesdienst in Bretten (inklusive Geburtstagsständchen für Papst Franziskus), in dem die Pfadfinder das Friedenslicht, das jedes Jahr in Bethlehem entzündet wird, austeilten.

Jetzt steht es auch in Gondelsheim - an Weihnachten können Sie es in den Gottesdiensten um 16:00 Uhr der 18:00 Uhr mitnehmen.

 

Kirchenmusikalischer 1. Advent

 

Der erste Advent stand wieder im Zeichen des musikalischen Gottesdienstes, den der Projektchor und Jugendchor unter Leitung von Elke Segura Schmitz, der Musikverein Gondelsheim unter Leitung von David Haß und Rainer Koppenhöfer am E-Piano gestalteten.

 

Liebevoll vorbereitet, sowohl musikalisch als auch backtechnisch, und begeistert angenommen wurden Gottesdienst und Kirchencafe in der gut gefüllten Kirche.

 

Für Organisation und Dekoration geht ein besonderer Dank an Gabi Huber als Chorobfrau und Gabi Schwarz als unsere liebevolle und kreative Dekorateurin der Gondelsheimer Kirche.

Ergebnis der Kirchengemeinderatswahl

 

Der Gemeindewahlausschuss hat am Nachmittag die Stimmen der Kirchenwahl ausgezählt.

 

Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 28%, was für eine Kirchenwahl überdurchschnittlich ist (was das über die Kirche und ihre Wahlen im allgemeinen aussagt, steht auf einem anderen Blatt) - das heißt, es wurden 443 gültige Stimmzettel abgegeben.

 

Die Stimen verteilen sich so:

Eberhardt, Manfred (63) / Huber, Doris (275) / Kernwein, Corinna (171) / Knauer, Andrea (203) / Lotsch, Lolita (168) / Mohr, Dieter (341) / Pittinger, Friederike (325) / Schütt, Bastian (318) / Strauß, Klaus (181) / Vollmer, Karl (284).

 

Damit sind Dieter Mohr, Friederike Pittinger, Bastian Schütt, Karl Vollmer, Doris Huber und Andrea Knauer in den Kirchengemeinderat gewählt.

 

Das Ergebnis wird erst gültig, wenn die Gewählten ihre Wahl angenommen haben und die obligatorische Einspruchsfrist (bis zum 16.12.2019) abgelaufen ist.

 

Die Einführung der neuen Kirchengemeinderätinnen und -räte wird dann im Januar 2020 sein.

 

Allen Kandidierenden gilt ein herzliches, großes und ernstes Dankeschön! Auch dem Gemeindewahlausschuss, für den diese Wahlen viel Arbeit bedeutet haben, sei herzlich gedankt.

 

Adventszauber in Neureut-Nord

 

Am Vorabend des ersten Advent gibt es in Neureut-Nord den "Adventszauber" - organisiert von der Gemeindejugend. Von 17 bis 24 Uhr treten viele Chöre und Gruppen in der stimmungsvollen Kirche auf. Der Erlös geht an die Vesperkirche Karlsruhe und das Projekt Weihnachtskrippe auf dem Hauptfriedhof Neureut.

Unsere Band "Halo" war zum zweiten Mal dabei. Ein toller Beginn der Adventszeit.

Vom 17. November bis 1. Dezember finden die Wahlen des Kirchengenmeinderates statt - in Gondelsheim, Neibsheim und Büchig wie in allen anderen Kirchengemeinden in Baden und Württemberg.

 

6 Kirchengemeinderät(inn)e(n) sind zu wählen, um in den nächsten 6 Jahren gemeinsam mit dem Pfarrer unsere Kirchengemeinde zu leiten. 10 Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich zur Wahl. Es ist ein gutes Zeichen für unsere Gemeinde, dass so viele bereit sind, sich zu engagieren.

 

Es wird auch ein gutes Zeichen für unsere Gemeinde sein, wenn möglichst viele wählen. Ihre Stimmen unterstützen nicht nur einige der Kandidaten, sondern sind auch Rückhalt und Ansporn für den Kirchengemeinderat als ganzen und ebenso für mich als Ihren Pfarrer.

Stefan Kammerer

 

Die Kandidierenden

Musik tut gut ...

 

... und Musik hören auch. Das kann man mit Recht vom Kirchenkonzert schreiben, das am Samstag (28.07.18)  die Gondelsheimer evangelische Kirche mit Tönen und Menschen füllte. Der Projektchor, groß wie nie und gut besetzt mit Frauen- und Männer-Stimmen konzertierte unter Leitung von Elke Segura Schmitz mit einem Programm, das vom traditionellen Audite Silete des Michael Praetorius bis zum zeitgenössischen Lied reichte und geographisch (fast) die ganze Welt abdeckte, vom amerikanischen Gospel bis zum hebräischen Volkslied.

Ein musikalischer Höhepunkt war sicherlich die Stücke aus der Misa Criolla des argentinischen Komponisten Ariel Ramirez, eines der bekanntesten Werke christlicher Musik aus Lateinamerika. Hier wurde der Chor durch die Solisten Luis und Claudio Segura Schmitz angeführt und von der Combo Los del Molino begleitet.

Die Combo steuerte auch zwei Solostücke zum, Programm bei, ebenso wie Pianist Rainer Koppenhöfer, der die südamerikanischen Rhythmen durch Klaviersonaten von Haydn und Beethoven ergänzte.

Dass das Musikzieren und insbesondere das Singen Spaß macht und gut tut, das war deutlich zu spüren und zu hören. Wundervoll, was Dirigentin Elke Segura Schmitz in den wenigen Wochen der Proben mit dem Chor erreicht hat. Und wundervoll, welches Engagement die Sängerinnen und Sänger des Chores an den Tag legten. Dafür bedankte sich Chorobfrau Gabi Huber am Ende bei allen Beteiligten.

Den zahlreichen Besuchern hat es gefallen, und da der Chor im Anschluss an das Konzert für das leibliche Wohl vorgesorgt hatte, blieben viele noch lange bei angeregter Unterhaltung und gemütlichem Beieinandersein auf den sommerlich warmen Stufen der Kirchentreppe.

 

Impressionen: "...aber die Liebe", Ökumenischer Gottesdienst zum Valentinstag

 

Ökumenische Premiere

Am 14.2.19 um 19.30 Uhr fand eine ökumenische Premiere in der kath. Kirche ‚Guter Hirte‘ in Gondelsheim statt. Wir feierten den ersten ökumenischen Valentinsgottesdienst mit Pfarrer Kammerer und Pfarrer Streicher. Umrahmt wurde die Feier von emotional tiefgehenden Liebesliedern, die die Jugendband "Halo" spielte und sang sowie Taizé-Liedern die Rüdiger Kampa auf der Orgel begleitete. Die Jung-Verliebten, Noch-Immer-Liebenden und alle denen die Liebe in ihrem Leben wichtig ist, hatten sich in überraschend großer Zahl eingefunden um bei Liebestexten nicht nur aus der Bibel das Herz berühren zu lassen und neue Impulse für die kommende Zeit mitzunehmen. Auch Aktionen wie das Verzieren einer Liebes-Paar-Kerze, das Entzünden einer Schwimmkerze für die gemeinsame Liebe und das Finden und Zusammensetzen eines Spruchs über die Liebe aus der Bibel mit gemeinsamem Nachdenken eröffneten neue Zugänge zur Liebe sei es für Singles, Paare oder Familien. Am Ende konnten sich die Einzelnen, Paare oder Grüppchen segnen lassen und nach dem gemeinsamen Vaterunser bei Gesprächen nicht nur über die Liebe und einem Gläschen Sekt/Orange den Abend ausklingen lassen.

Herzlichen Dank allen Besuchern, Musikern, Dekorateuren und den Mitgliedern des ökumenischen Forums für die Vorbereitung und Durchführung.

Annette Burghardt